Ausgangsbasis für die moderne Architektur bildete die Auseinandersetzung mit dem historistischen Baustil des neunzehnten Jahrhunderts. Dabei entstanden bautechnische Lösungen und eine ästhetische Formensprache, welche sich der veränderten Lebenswelt anpassten.

Architekten als Impulsgeber moderner Architektur, z.B. die Bauhausvertreter Mies van der Rohe und Le Corbusier sowie Eero Saarinen, Louis Kahn und Pier Luigi Nervi, experimentierten mit neuen Baumaterialien wie Glas, Beton und Stahl. Sie nutzten kreative Bauweisen, die Massenfertigung von Bauteilen sowie das technische Equipment riesiger Kräne für Gebäude in bislang unbekannter Dimension. Ausdruck dessen der Bau der gewaltiger Hochhäuser.

Moderne Architektur und ihre Besonderheiten

Moderne ArchitekturModerne Architektur entspricht den Anforderungen der Gegenwart. Die Ausrichtung auf Flexibilität und Mobilität sowie der Wandel von Normen und Werten führte zu Bauten, welche grosszügig geschnittene, offene Räume und viel Lichteinfall bieten.

Auch die Orientierung an der Natur ist Ausdruck zeitgenössischer Architektur. Dafür stehen die Verwendung natürlicher Baumaterialien ebenso wie organische runde Bauformen bis hin zur Vermeidung des rechten Winkels. Zudem verbindet man Bauten mit einem modernen optischen Erscheinungsbild mit besonderen Servicefunktionen.

Dazu zählen im Bereich des Geschäftslebens Aufzüge, elektrische Türöffner und Rolltreppen. Bei komfortablen Privatbauten gelten die elektronische Zentralsteuerung für Rollläden, ein System zur Lichtdimmung sowie funkgesteuerte Geräte als Ausdruck eines modern empfundenen Architekturverständnisses.

In diesem Zusammenhang spricht man vom intelligenten Haus. Es zeichnet sich durch spezifische elektronische Problemlösungen und individuell bezogene Massanfertigung aus.

Anwendungsbereiche für moderne Architektur

Die moderne Architektur befriedigt gleichermassen die Bedürfnisse privater Auftraggeber wie die Anforderungen von Bauherren aus Wirtschaft, Kultur, Politik u.a. Für Geschäfts-, Repräsentations- und Privatbauten gilt, dass häufig Konstruktionen aus Glas; Karbon, Kunststoffen, Beton und Stahl zum Einsatz gelangen.

Diese Bauweise ermöglicht eine freie Sicht auf Innen- und Aussenbereiche. Sie bietet Körper und Geist, teilweise über mehrere Raumniveaus hinweg, barrierefreien Platz zur Entfaltung von Aktivitäten. Das dem zugrunde liegende Bauprinzip heisst Freiheit durch kreative Raumgestaltung. Vor allem bei Einfamilienhäusern prägen zunehmend traditionelle Formen und haltbare natürliche Materialien wie Holz den Bautrend. Der Markt passt sich dem Wunsch des Kunden an.

Auch hinsichtlich der Produktion der Bauelemente erfüllt die moderne Architektur die Anforderungen nach Effizienz und Zweckmässigkeit. Viele komplexe Bauteile sind seriell vorproduziert und werden auf der Baustelle lediglich am vorgesehen Platz eingefügt. Sanitärräume, Liftsysteme oder Treppenaufgänge montieren Zuliefererbetriebe, so dass auf dem Bau nur noch der Anschluss an die lokalen Installationssysteme erfolgen muss.

Hinzu kommt, dass Architekten und Bauherren an Möglichkeiten der Kostenersparnis und ökologisch vertretbarer Lösungen für neue Gebäude interessiert sind. Vor diesem Hintergrund besitzen moderne Bauprojekte häufig Solarkollektoren zur Nutzung der Sonnenenergie, Geräte zur Verwendung von Erdwärme, schall- und wärmedämmende Isolationsfronten sowie Wärmetauschsysteme. Dies bildet die Voraussetzung eines optimierten Energiehaushaltes auf die auch moderne Architektur nicht verzichten darf.